Herbert Rosendorfer verstorben

Er war einer der bekanntesten Schriftsteller Südtirols. In Bozen geboren und früh nach München übergesiedelt, war Herbert Rosendorfer vor einiger Zeit wieder in seine Südtiroler Heimat zurückgekehrt. Am 20. September ist der Autor, der vielen Lesern wohl vor allem als Verfasser der Briefe in die chinesische Vergangenheit in Erinnerung bleiben wird, nach langer Krankheit im Alter von 78 Jahren verstorben. 

Rosendorfer hatte eigentlich Jura studiert, arbeitete nach seinem Zweiten Staatsexamen an diversen deutschen Gerichten; im Jahr 1990 ehrte man ihn, der zu diesem Zeitpunkt bereits seit Jahrzehnten literarisch publizierte, mit einer Honorarprofessur für Bayerische Literaturgeschichte an der LMU München. Sein literarisches Werk umfasst neben seinen bereits genannten ‚Briefen‘ eine Fülle von Romanen und Erzählbänden, außerdem Reise- und Kulturführer, eine mehrbändige ‚deutsche Geschichte‘, verschiedene Drehbücher; überdies hat der hochbelesene Jurist eine Reihe von musikalischen Kompositionen hinterlassen.

 

Noch keine Bewertungen vorhanden