Tourismus

Ein Rebenleben - Das Südtiroler Weinmuseum

Weintrauben

In vino veritas, so sagt der Volksmund, und da sich an diesem antiken Sprichwort bislang nichts geändert hat, kann es so falsch wohl nicht sein. Allen, die gerne Wein trinken und etwas zu verbergen haben, sei deswegen ein Besuch des Südtiroler Weinmuseums in Kaltern ans Herz gelegt. Dort gibt es allerlei Wissenswertes und Kurioses rund um den Wein zu lernen. Wer nächstens beim Wein nichts Wahres erzählen möchte, der könnte nach seinem Museumsbesuch zum Beispiel vom Kellergeist erzählen: Den gibt’s zwar eventuell wirklich, nur glaubt das vermutlich keiner. 

Lernen, ein Spaziergang - Das Bunker-Mooseum

Klettern

Man lernt für’s Leben, nicht für die Schule. Alle, die davon nicht überzeugt sind, könnten sich durch einen Besuch des Bunker-Mooseums in Moos (Passeier) eines Anderen belehren. Hier hat Langeweile nichts zu suchen. Genauso wenig wie im richtigen Leben. Das ganze Konzept des Museums ist auf die Bedürfnisse moderner Museumsbesucher zugeschnitten. Geschichtliches Wissen ist anschaulich und interaktiv aufbereitet

Plakate - Eine Ausstellung auf Burg Taufers

Plakat

Eine Ausstellung ist solange unnötig, wie sie uns nicht die Welt mit anderen Augen sehen lässt. Unnötig wäre entsprechend die aktuelle Ausstellung auf Burg Taufers. Dort nämlich gibt es zu sehen, was wir jeden Tag dutzendfach betrachten: Plakate, Plakate, Plakate. Nur, wie viele der Plakate, an denen wir täglich vorbeikommen, schauen wir denn wirklich genauer an?

Frauen und Geld - Eine Ausstellung in Meran

Tanzpaar

Männer mögen ihren Frauen viele Affären verzeihen. Aber glaubt man dem frauenfeindlichen Witz, dann wird das weibliche Verhältnis zur gemeinschaftlich genutzten Kreditkarte von männlicher Seite eher geduldet als respektiert. Der Witz geht so: Er freudig zu einem Freund: „Meiner Frau wurde neulich die Kreditkarte gestohlen!“ Der Freund: „Ah, und das freut Dich also?“ Der erfreute Gatte der Bestohlenen: „Naja, bis zur Sperrung unseres Kontos hatte der Dieb nicht einmal die Hälfte von dem ausgegeben, was meine Frau bei einem einzigen Einkaufsbummel verpulvert…“ – Wie es allerdings wirklich zugeht, wenn Frauen und Geld sich begegnen, kann man jetzt in einer reizvollen Sonderausstellung im Frauenmuseum in Meran erfahren.

Nie Post? - Eine Ausstellung in Bozen

Briefkasten

Was wäre, wenn es die Post nicht gäbe? Wir machen uns vermutlich gar keine Vorstellung davon, wie sehr die Post und das durch sie mitbestimmte Kommunikationswesen unseren Alltag prägen. Keine Bestellung bei Amazon oder E-bay, die ohne die Post oder ihr ähnliche Transportdienste jemals den Weg zu uns finden würde. Nicht einmal die E-Mail-Bestätigung, dass unsere Bestellung eingegangen bzw. versandt worden ist, könnten wir empfangen. Die Handelskammer Bozen hat vor einiger Zeit eine Ausstellung eingerichtet, die noch bis Ende Oktober diesen Jahres einen Einblick in die Geschichte des Südtiroler Postwesens gibt. „Die alte Post in Bozen ist im Merkantilmuseum zu sehen.

Es geht abwärts - Die Marmotta Trophy 2012

SkifahrerAm Sonntag, den 25. März, geht es mal wieder zügig den Berg hinab, dieses Mal aber nur für die Anderen. Der Anmeldeschluss ist vorbei. Deshalb können alle, die sich noch nicht für die diesjährige Marmotta Trophy im Martelltal eingeschrieben haben, nur mehr als Zuschauer an der Ski-Abfahrt teilnehmen. Am Sonntag um neun Uhr in der Früh geht’s los. Um 12.30 Uhr werden die Sieger des ISMF Worldcups im Zielbereich geehrt. Die Gewinner der FISI und ASTC werden um 14.30 Uhr gewürdigt. Damit wäre dann das Ende des Abwärtstrends erreicht. Was jetzt?

Helmissimo! - Ab hinab ins Pustertal

Hochpustertal

Wer sich und seinem Hüftschwung traut, kann sich noch bis zum 14. März für Helmissimo anmelden. Das ist der längste Riesentorlauf des Pustertals. Vom Start auf 2030 Meter über dem Meeresspiegel werden dabei bis zum Ziel 905 Höhenmeter zurückgelegt. Wer nach der Abfahrt von viereinhalb Kilometern noch fest auf beiden Beinen steht, hat bis dahin 97 Tore umfahren, wenn es gut läuft, regelkonform. Die Einschreibegebühr beträgt 20 Euro. Streckenbesichtigung ist am Samstag, den 24. März, von 7 bis 8.30 Uhr. Eine halbe Stunde später geht’s los. Um 9 Uhr brettern die ersten Skifahrer in die Tiefe. 

Architektur in Südtirol - Eine Ausstellung in Meran

ArchitekturHaben Sie Inception gesehen? Den Nolan-Film, der im vergangenen Jahr in Aller Munde war? Falls nicht, macht nichts: Inception ist ein Film über die Funktionsweise des menschlichen Bewusstseins. In diesem Film gibt es eine Architektin, Ariadne. Sie plant ihre Gebäude nicht für die bewusste Tagwelt, sondern für diejenigen Träume, in die sich ihre Kollegen aus der Trauminfiltration gerne einspeisen möchten. Um also in ein traumhaftes Un- bzw. Halbbewusstsein einsteigen zu können, braucht man, wenn man der Idee aus Inception folgt, Architektur. Genau das kann man jetzt in Meran ausprobieren. Dort gibt es noch bis 6. Mai die Ausstellung Neue Architektur in Südtirol zu sehen – es lohnt sich, und Inception muss man dafür überhaupt nicht kennen.

Wärmequellen: Kurbad und Weihnachtsmarkt in Meran

Therme Meran

Geben wir’s doch zu: All die Vorweihnachtsmagier und Adventszauberer können uns nicht darüber hinwegtäuschen, dass die letzten Wochen vor Weihnachten ganz schön stressig sein können. Während die Nasen noch laufen, vereisen zudem bereits die Gesichter, dass man es manchmal knirschen hören meint. Da tut ein bisschen Entspannung Not, wobei das glühweinselige Verwöhn-Aroma, das einem auf den Weihnachtsmärkten um die Nasen weht, allein womöglich nicht ausreicht. Wem eine Tasse Glühwein nicht genügt, der könnte zum Beispiel vor einem Besuch auf dem Christkindlmarkt in Meran einen Ausflug in die dortige Therme zu unternehmen.

Ab neben die Piste! - Zum Ski Weltcup ins Grödnertal

Piste Saslong

Der Zeit voraus ist man im Grödnertal, wenn am 16. und 17. Dezember dort der FIS Ski Weltcup 2012 Einzug hält. Bereits zwei Wochen vor Jahreswechsel werden sich auf der Skipiste Saslong wieder große Gefechte zwischen den berühmtesten Ski-Nationen zutragen. Insbesondere die europäische Rivalität zwischen der Schweiz und Österreich ist legendär. Immer wieder gab es in den vergangenen Jahren ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Läufern aus den beiden höchst erfolgreichen alpinen Sport-Nationen. Den Super-G gewann im letzten Jahr der Österreicher Michael Walchhofer vor dem Deutschen Stephan Keppler und Erik Guay aus Kanada. In der Abfahrt konnte man das Duell noch deutlicher sehen: Es gewann der Schweizer Silvan Zurbriggen vor dem Österreicher Romed Baumann und dem Schweizer Didier Cuche.

Inhalt abgleichen