Frauenrechte

Frauen und Geld - Eine Ausstellung in Meran

Tanzpaar

Männer mögen ihren Frauen viele Affären verzeihen. Aber glaubt man dem frauenfeindlichen Witz, dann wird das weibliche Verhältnis zur gemeinschaftlich genutzten Kreditkarte von männlicher Seite eher geduldet als respektiert. Der Witz geht so: Er freudig zu einem Freund: „Meiner Frau wurde neulich die Kreditkarte gestohlen!“ Der Freund: „Ah, und das freut Dich also?“ Der erfreute Gatte der Bestohlenen: „Naja, bis zur Sperrung unseres Kontos hatte der Dieb nicht einmal die Hälfte von dem ausgegeben, was meine Frau bei einem einzigen Einkaufsbummel verpulvert…“ – Wie es allerdings wirklich zugeht, wenn Frauen und Geld sich begegnen, kann man jetzt in einer reizvollen Sonderausstellung im Frauenmuseum in Meran erfahren.

Zuspruch zu Landesgesetz zur Gleichstellung der Frauen

Politiker und Politikerinnen des Landes haben sich positiv zur Verabschiedung des Gesetzes zur Gleichstellung und Förderung der Frauen geäußert. So bezeichnete die Vizepräsidentin der Abgeordnetenkammer, Rosy Bindi, die Regelung als „bewundernswert“. Sicher gäbe es noch Nachbesserungsbedarf, aber man habe hier schon einen „großen Wurf“ gelandet, und sehe, dass die italienische Gesellschaft „einen hohe Grad an Reife“ erreicht habe, so Bindi.

Inhalt abgleichen